Neubau Oberschule Jesteburg

Zuschlag ÖPP-Verfahren, LP 2-5
Zusammenarbeit mit Dohle+Lohse Architekten GmbH

Der auf dem gesamten Gelände neu zu errichtenden Gebäudekomplex aus Schulgebäude, Jahrgangshaus und Sporthalle wird mit einem zentralen, in Nordsüdrichtung verlaufenden Erschließungs- und Aktionsband verbunden. Dieses mit Baumreihen, Strauchpflanzungen und dunklen Pflasterbändern geschmückte Band ist in Entree Nord, Schulhof und Entree Süd gegliedert. Am Hauptzugang der Schule geleiten heimische Solitärbäume, Heckenkörper und bodendeckende Strauchpflanzungen die Schüler und die Lehrer in die zentrale Pausenhalle bzw. die Aula der Schule. Die Stellplatzanlage für Lehrer und Besucher sowie die überdachten Fahrradstellplätze werden hier angeordnet.

Weiter Richtung Süden verlaufend schließt das Band an die Sitzstufen an. Tischtennisplatten, Streetballständer, Sitzbänke und die angrenzende Spielrasenfläche mit Bolztoren und einem Spielelement schaffen vielfältige Spiel-, Treff-  und Erholungsmöglichkeiten. In rückwärtigen und von Strauchpflanzungen geschützten Bereichen des Schulgebäudes befinden sich die Mensa- und Lehrerterrasse sowie der Kunsthof, von dem aus ein freier Blick in das angrenzende Waldgebiet ermöglicht wird. Am südlichen Eingangsbereich zum Jahrgangshaus wird das Pflanzthema aus dem Norden aufgegriffen.

Der gesamte Schul- und Sportkomplex wird über umlaufende Geh- und Radwege vollständig erschlossen.

Die Außenanlagen der Schule und der Sporthalle sowie das an den Marxener Weg verkehrlich angebundene Regenrückhaltebecken werden mit einheimischen Bäumen, Sträuchern und Saatgut gestaltet. So wird eine hochwertige Freianlage im Sinne des Naturschutzes errichtet, die zum einen die Belange des angrenzenden Flora-Fauna-Habitat-Schutzgebietes berücksichtigt und zum anderen abwechslungsreiche Erholungs- und Spielbereiche für den Schul- und Sportkomplex bietet.